• Keine Produkte im Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb
Zurück nach oben

Die fünf wichtigsten Fakten zum Menstruationszyklus

Wenn es um das Thema Menstruationszyklus geht, haben viele Frauen und Männer noch immer große Fragezeichen in den Augen. Und das, obwohl der weibliche Zyklus, Eisprung und Schwangerschaft das Normalste der Welt ist – oder zumindest sein sollte! Höchste Zeit also, die absoluten Must-Knows einmal aufzuführen. Die fünf wichtigsten Fakten zum Menstruationszyklus haben wir…

Fakten zum Menstruationszyklus #1: Zyklus ist nicht gleich Zyklus!

Im Schnitt dauert der Zyklus 28 Tage ab. Das ist aber nur ein Richtwert, der nicht in Stein gemeißelt ist. Sprich: Die Zyklusdauer kann von Frau zu Frau und auch von Zyklus zu Zyklus variieren. Mal ist er 21 Tage lang. Mal 35 Tage. Einfluss darauf haben Hormone, aber auch Lebensumstände wie Ernährung oder Stress. Und auch die Blutung kann unterschiedlich stark sein: Während manche Frauen an den ersten Tagen geradezu Sturzblutungen haben, reichen bei anderen drei Tampons für den gesamten Zyklus.

Cuca Shop

Fakten zum Menstruationszyklus #2: Die vier Phasen

Sie heißen Menstruationsphase, Follikelphase, Ovulationsphase und Lutealphase: Aus diesen Phasen setzt sich der gesamte weibliche Zyklus zusammen. In der Phase nach der Menstruation bereitet sich der Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Bedeutet: Die Gebärmutterschleimhaut wird aufgebaut für eine Ei-freundliche Umgebung. Das Wachstum des Eibläschens (Follikel) wird angeregt. In ihnen reift die Eizelle heran.

Die Ovulationsphase beginnt etwa 14 Tage nach Beginn der Periode und dauert etwa drei bis vier Tage an. Es erfolgt in diesen “fruchtbaren Tagen” der Eisprung. Das Follikel platzt, die Eizelle wandert in Richtung Gebärmutter. Gelangen nun Spermien in den Eileiter, kann das Ei befruchtet werden. Eine Schwangerschaft ist dann möglich.
Übrigens: Die Pille verhindert den Eisprung und/oder das Einnisten einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter.

Kam es zur Befruchtung, nistet sich das Ei in der Gebärmutter ein. Dies passiert in der Lutealphase, etwa 18 Tage nach Ende der Periode. Kam es nicht dazu, dann wird die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut (vereinfacht gesagt) mit dem Einsetzen der nächsten Periode aus dem Körper transportiert. Der Zyklus beginnt wieder von vorne.

Tipp: Da der Zyklus in seiner Länge variieren kann, ist es gar nicht so einfach, den Eisprung zu berechnen. Wer einen Kinderwunsch hat, kann hier beispielsweise einen Zyklustracker zu Rate ziehen.

Mit diesen Produkten immer wissen, wann der Eisprung ist!

Fakten zum Menstruationszyklus #3: Hormone sorgen für Stimmungsschwankungen

Viele Frauen kennen das Auf und Ab ihrer Stimmung während eines Zyklus. Das ist vollkommen normal. Grund dafür sind Geschlechtshormone, welche unseren Körper wogenartig überschwemmen.
Hier ein Überblick:

  1. Menstruation bedeutet: Am Anfang noch etwas niedergeschlagen, in der Mitte steigt die Stimmung. Denn: Östrogene steigen langsam wieder an.
  2. Follikelphase bedeutet: tendenziell positiv, produktiv. Denn: Östrogene sorgen für Wohlbefinden und Zufriedenheit.
  3. Ovulation bedeutet, gesteigerte Libido, empfänglicher für sinnliche Reize wie Gerüche. Denn: Die Frau befindet sich in ihrer fruchtbaren Phase. Der Körper und auch die Psyche sind auf die Empfängnis eines Kindes vorbereitet.
  4. Lutealphase bedeutet: tendenziell eher neutrale bis gedrückte Stimmungen. Denn: Zirka 21 bis 28 Tage nach der Menstruation sinkt der Östrogenspiegel abrupt ab. Das sorgt bei manchen für ein Stimmungstief.

Tipp: Gegen Stimmungsschwankungen können wir Dir Beispielsweise Her MOOD von Femna empfehlen. Gegen Regelschmerzen gibt es viele weitere natürliche Hilfsmittel bei uns im Shop.

Natürliche Hilfe bei PMS und Periodenschmerzen!

Fakten zum Menstruationszyklus #4: Wir sind keine Mimosen!

Vier bis acht von zehn Frauen leiden während ihrer Periode unter Bauchkrämpfen oder davor unter PMS. Und diese Regelschmerzen können richtig heftig werden: Wie der britische Professor John Guillebaud vom University College London herausgefunden hat, ist Schmerzlevel, das Frauen während der Regelschmerzen aushalten, etwa mit den Schmerzen zu vergleichen, die man bei einem Herzinfarkt hat! Soll heißen: Keine Frau stellt sich an, wenn sie über Krämpfe während ihrer Periode klagt und die Beschwerden sollten nicht schulterzuckend kommentiert werden.

Übrigens: Wenn Frauen unter starken Regelschmerzen leiden, kann es sich um eine Endometriose handeln. Von dieser chronischen Erkrankung sind etwa 15% aller Frauen betroffen.

Cuca Shop

Fakten zum Menstruationszyklus #5: Es ist ein Wunder

Dass viele Frauen ihre Menstruation als Last oder Störfaktor wahrnehmen, ist verständlich – denn sie geht oftmals mit Schmerzen, Stimmungsschwankungen und Heißhunger einher. Doch schaut man genauer hin, dann wirst Du feststellen: Die Menstruation ist genial. Sie dient einerseits der Reinigung, denn während der Periode werden Gewebereste, Giftstoffe und Stoffwechselprodukte aus dem Körper geschwemmt. Der Körper wird auf diese Weise entsäuert. Zudem ist der Zyklus das Wunder des Lebens. Denn es ist der Ursprung unseres Lebens und eine Superkraft, die nur wir Frauen haben! Vergiss das nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Wir speichern Deine E-Mail lediglich zu administrativen Zwecken.