• Keine Produkte im Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb
Zurück nach oben

Starke Blutung: Was ist normal und wie viel Blut ist zu viel?

Obwohl die Periode zum Leben einer Frau dazu gehört, sind viele immer noch verunsichert, wenn sie eine starke Regelblutung haben. Wenn die Periode etwas heftiger ausfällt, fragen sich viele: Wie viel Blut ist eigentlich normal? Die Antworten kennen wir.

Wer sich schon einmal intensiver mit seinem Zyklus auseinandergesetzt hat, wird festgestellt haben, dass dieser variiert. Sei es in der Dauer des Zyklus, oder darin, dass manchmal Beschwerden auftreten. Oder dass die Periode mal länger, mal kürzer ausfällt, mal heftiger ist und mal kaum merklich. Was wir damit sagen wollen: Du bist ganz individuell gestrickt und so ist es auch Dein Körper. Wenn Du also mal bei Dir eine starke Blutung feststellst, ist das kein Grund zur Sorge. Oftmals handelt es sich dann um einen Einzelfall. Manche Frauen haben jedoch grundsätzlich eine starke Regelblutung. Dann spricht man von einer Menorrhagia.

Cuca Shop

Starke Blutung? So kannst Du Dich orientieren

In der Medizin gibt es gewisse Richtwerte, anhand derer Ihr Euch orientieren könne: Bei einer “normalen” Menstruation verliert die Frau innerhalb von drei bis fünf Tagen etwa 40 bis 50 ml Blut pro Monat. Das ist etwas mehr als ein großes Schnapsglas à 4 cl. Muss Dein Tampon oder Deine Binde seltener als alle zwei Stunden gewechselt werden, spricht man von einer “normalen” Blutung. Eine starke Periode dauert etwa fünf bis sieben Tage an. Die Frau verliert mehr als 80 ml Blut pro Zyklus, sprich mehr als zwei Schnapsgläser. Hygieneartikel müssen häufiger als alle zwei Stunden gewechselt werden – oder sogar in Kombination.

Und was sind die Gründe?

Die Ursachen einer Menorrhagie sind vielfältig. Oftmals liegt dem Ganzen Hormonstörungen (ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron, auch bekannt als Gelbkörperhormon) zugrunde. Ein weiterer, häufiger Grund ist die Endometriose, eine gutartige, aber sehr schmerzhafte chronische Erkrankung, unter der viele Frauen leiden. Auch Myome, Polypen oder gar Infektionen können starke Monatsblutungen auslösen. Insofern ist es in jedem Fall ratsam, eine Ärztin oder einen Arzt des Vertrauens zur Beratung aufzusuchen, wenn Du Dich aufgrund Deiner starken Periode unwohl fühlst, Du Dir Sorgen machst oder Du beeinträchtigt wirst. Medizinische Hilfe ist in den seltensten Fällen notwendig.

Cuca Shop

Zu welchen Produkte sollte man an starken Tagen greifen?

Wer Tampons oder Binden benutzt, kann manchmal nur schwer feststellen, wie stark die individuelle Periode wirklich ist. Um ein besseres Gefühl zu bekommen, können Menstruationstassen helfen. Das Blut wird hier aufgefangen und Du kannst leichter einschätzen, um wie viel es sich wirklich handelt. Dabei gibt es die Cups in unterschiedlichen Größen. Unsere normale Merula Cup hält beispielsweise 38 ml, also in etwa soviel Flüssigkeit wie zwei Super Plus Tampons. Für eine noch stärkere Blutung empfehlen wir die Merula XL, welche sogar bis zu 50 ml Flüssigkeit hält. Menstruationscups sind sicher, wiederverwendbar und produzieren somit weniger Müll. Wenn Du mehr über Menstruationstassen erfahren möchtest und wie Du die richtige für Dich findest, haben wir diesen Artikel für Dich.

Cuca Shop

Eine gute Ergänzung bzw. Alternative sind außerdem die Periode Panties. Für eine starke Periode empfehlen wir unsere WUKA Heavy, diese sorgt auch an starken Tagen für maximalen Schutz. Denn die Aufnahmefähigkeit der Slips entspricht, dank mehrere Schichten und Membran etwa vier normalen Tampons. Dabei ist der Slip absolut sicher und maschinenwaschbar. Bei starken Tagen sind auch unsere waschbaren Binden sehr beliebt, vor allem unsere ImseVimse Night, die mit einer Länge von 33 cm einen sicheren Schutz garantieren. So kommst Du entspannt durch den Perioden-Alltag.

Wie sind Deine Erfahrungen? Ging es Dir wie viele Frauen und hast Du schon einmal einen Schrecken bekommen bei der Periode? Erzähl’ uns von Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Wir speichern Deine E-Mail lediglich zu administrativen Zwecken.